Mittwoch, 15. Januar 2014

O-Bento

Es hat mich wieder einmal überfallen; die Kochlust kroch gestern in mir empor. Ich bin ja schon lange Japan-Fan und vor allem die O-Bentos haben es mir angetan. Bento nennt man Essen für unterwegs. Natürlich würde für das Essen auch eine schnöde Frischhaltebox ausreichen, aber als Japan-Fan braucht man einfach eine niedliche O-Bento Box.

Natürlich gibt es für diese Box diversen Schnick-Schnak, den ich einfach haben muß.
Ich habe insgesamt sechs verschiedene Bento-Boxen (1), einmal die klassisch rechteckigen, dann eine dreieckige, speziell für Onigiris und eine (links, die rosa Tasche mit der kleinen schwarzen Katze drauf) für heiße Suppe.

In eine Bento quetscht man alles hinein was nur hinein geht aber ohne das Essen zu beschädigen, jede noch so kleine Lücke wird genutzt. Dadurch hat man erstaunlich viel zu Essen in einer solchen Box. Damit der Reis richtig gut und dicht gedrückt werden kann und dabei noch eine chicke Figur mach, gibt es "rice-shaper" (2) in den verschiedensten Formen. Dann gibt es noch kleine Töpchen mit Deckel für Majonaise, Ketchup, Senf oder andere Dips,(3); einmal klassisch oder als niedliches Tierchen (hier: Pinguin),



kleine Abtrennungen für einzelne Speisetypen (4), Mini Fläschchen mit Halter und Mini Trichter (5) für Soßen oder Dressings.
Die Nummer Sechs zeigt kleine Spießchen, die man als Deko in ein Reisbällchen pieken kann. Ich habe Hasen und Pandas. Weiter geht es unter der Nummer Sieben: Eierformer: ein gekochtes, noch heißes und gepelltes Ei kommt in die Form, Deckel drauf und auskühlen lassen. Schon hat man eine hübsche Eierform.
Ihr werdet es nicht glauben, aber es gibt auch Stanzer (8) für Bentos. Mit diesen Gesicht-Stanzern kann man Nori-Blätter stanzen und dann Reisbällchen damit verzieren, die einen aus der Bentobox dann anglubschen. Es gibt Gemüsestanzer in blütenform (9) und kleine Förmchen (10) für Gemüse mit Soße, Pudding und alles, was etwas flüssiger ist.
Die Elf zeigt kleine Schablonen. Auf Reis gelegt, der flach in der O-Bento ist, wird etwas Curry-oder Paprikapulver darüber gestreut und schon hat man ein niedliches Motiv auf dem Reis.
Ich habe noch eine spezielle Pfanne, die in drei Abschnitte eingeteilt ist, damit mache ich dann immer mein gerolltes Omelette.

Und so etwas kommt dann dabei raus:

Bleibt mir nur noch zu sagen: itadakimasu (guten Appetit).

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das sieht aber wirklich lecker aus. Wo bekommt man diese Sachen denn? Hab noch nie was dacon gehört.
Liebe Grüße
Kitti

Rabea Tamara Naether hat gesagt…

Hallo Kitti,

die Bento Box und die ganzen Mini Utensilien habe ich aus einem online Laden direkt aus Japan. Das Essen habe ich mir selber gekocht ;-)